Urlaub auf Bora Bora: Die besten Angebote - Voyage Privé

Unsere Angebote

Urlaub auf Bora Bora: Die besten Angebote

Finden Sie unglaubliche für Bora Bora angebote ✅ Melden Sie sich kostenlos an! Entdecken Sie unsere Auswahl an Reisen in 4 und 5* Hotels bis zu -70%. Kundenservice 7/7.

Bora Bora - Urlaub im Paradies auf Erden

Die Vorstellungen von einem himmlischen Paradies decken sich sehr oft mit den Beschreibungen von Reisenden, die aus Bora Bora zurückkehren. Kaum ein anderer Sehnsuchtsort auf der Welt verkörpert mehr das Gefühl, dass der Anblick eines strahlend weißen Strandes und himmelblauen Wassers auslöst. Bora Bora steht für die höchste Form des Luxus, Schwimmen im seichten Meer, allerlei Köstlichkeiten und besten Service. Schon allein wegen der geringen Größe des Atolls strahlt es eine Exklusivität aus, die klar zu einem Markenzeichen der Insel im Südpazifik geworden ist. Französisches Flair in Kombination mit der Lebensfreude der Südsee – das ist die Mischung, die diesen Inselstaat so beliebt macht. Die strahlende Sonne intensiviert die vielen Farben, die einen Besucher in jedem noch so kleinen Dorf ins Staunen versetzen. Doch Bora Bora ist mehr als nur Sonnenbaden, Schwimmen und Genießen – mit seiner idyllischen Schönheit hat der Inselstaat schon seit jeher Künstler zu großen Werken inspiriert. Diese habe ihre Spuren auf dem Atoll hinterlassen. Begeben Sie sich auf eine Suche der besonderen Art, lassen Sie den Alltag hinter sich und lernen Sie neue Facetten des Lebens kennen – diese und noch viele weitere Möglichkeiten haben Sie auf Bora Bora. Ein weltweit einzigartiger Ort.

Bora Bora Urlaub

Sehenswerte Orte und Regionen in Bora Bora

Bei derart viel Schönheit auf dem Atoll fällt es gar nicht so leicht, bestimmte Orte und Regionen der Insel besonders hervorzuheben. Dennoch gibt es gewisse Highlights, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Bora Bora ist eine Insel, die am besten mit allen Sinnen wahrgenommen wird. Ein Beispiel dafür ist die Küche, die über die Jahrhunderte von Dutzenden von Einflüssen geprägt worden ist. Riechen, schmecken und fühlen Sie, wie Bora Bora dafür sorgt, dass der Stress langsam von Ihnen abfällt und Sie voll und ganz in ein einmaliges Abenteuer voller Genuss und bleibender visueller Eindrücke eintauchen.

  • Die Lagune von Bora Bora ist klar die Hauptattraktion des gesamten Atolls. Es gibt kaum einen anderen Orte auf der Welt, wo die Natur noch so intakt ist wie dort. Das glasklare seichte Wasser lässt einen Blick auf die schillernden und bunten Fischarten zu. Beim Schnorcheln oder Tauchen entdecken Sie eine Welt, die nicht mehr Bestandteil dieses Planeten zu sein scheint. Farben in allen möglichen Nuancen betören die Sinne und nirgendwo sonst kommt man Fischen so nah wie in der Lagune. Es braucht keine große Taucherfahrung, um in dieser Region zu schwimmen oder zu schnorcheln. Das Wasser ist seicht und wegen der vorgelagerten Riffs ist es zudem besonders ruhig. Eine hervorragende Möglichkeit, um das Leben unter dem Wasser besser erkunden zu können, ist eine Fahrt mit dem Glasbodenboot. Unter Ihnen tauchen verspielte Meeresschildkröten und Sie können einen ungestörten Blick auf die unglaubliche Vielfalt der Korallen im Riff werfen. Allerlei Anemonen bilden dort einen Lebensraum für seltene Fischarten, die wie aus einem psychedelischen Gemälde wirken. Die Lagune ist ein Ort, an dem die Schönheit der Natur wie kaum woanders bewundert werden kann. Sie wird geschützt und damit bestmöglich vor zu starken und negativen Einflüssen bewahrt. Viele Besucher vergessen die Eindrücke aus der Lagune nie mehr wieder und erzählen noch nach vielen Jahren von den unvergleichlichen Erlebnissen an einem der schönsten Orte der Welt.
  • Der Mont Otemanu ist das deutlich sichtbare Zentrum des Atolls. Bora Bora ist vulkanischen Ursprungs, doch die Entstehung liegt bereits so weit zurück, dass die Erosion ihren Teil dazu beigetragen hat, dass der ursprüngliche Vulkan mit seiner Caldera nicht mehr sichtbar ist. Übriggeblieben ist der Mont Otemanu, der wie ein Schrein im Zentrum des Inselstaates wirkt. Die Ureinwohner sehen in diesem Berg einen mystischen Ort. Vor allem in den Zeiten, in denen die Bergspitze von Wolken umhüllt ist, kann die besondere Anziehungskraft dieses Berges verstanden werden. Einst soll ein Kriegsgott dort mittels eines Regenbogens herabgestiegen sein. Ob man den Sagen und Mythen Glauben schenken möchte oder nicht, seine Höhe und die zentrale Lage laden auf jeden Fall zu ausgedehnten Wanderungen ein. Die Diversität der Flora und Fauna lässt sich besonders gut in den Wäldern, die den Mount Otemanu umgeben, entdecken. In weiten Teilen ist die Natur dort noch unberührt. Nicht nur visuell wird ein Besuch dieser Gegend damit besonders, auch die neuartigen und ungewohnten Klänge und Töne aus den tiefen Wäldern sorgen für zauberhafte und unwirklich wirkende Momente. Zu Fuß kann der Berg am besten erkundet werden. Auch hier wird der sportliche Charakter der Unternehmung zweitrangig. Vielmehr geht es um das bewusste Erfahren der Schönheit unberührter Natur. Sie werden Eindrücke wie noch nie zuvor erleben. In der modernen, von Städten geprägten Welt ist der Sinn für die Natur zu oft verlorengegangen. Bora Bora stellt eine hervorragende Möglichkeit dar, um sich selbst wieder besser mit der Natur zu verbinden und damit auch unter neuen Aspekten über die eigene Umgebung und das eigene Wirken nachzudenken.
  • Die Strände zwischen dem Pointe Paopao und dem Pointe Matira zählen du den schönsten in der gesamten Südsee. Kaum woanders lässt sich das Leben so genießen wie an diesem Ort mit dem feinen weißen Sand zwischen den Zehen. Jederzeit ist eine Erfrischung im kühlen Nass möglich und manche Restaurants und Hotels bieten sogar Candle-Light-Dinners am Strand an. Während Sie den malerischen Sonnenuntergang bestaunen, serviert Ihnen ein Koch lokale Spezialitäten und internationale Klassiker. Abgerundet wird das Erlebnis mit der passenden Weinbegleitung. In solchen Momenten ist garantiert, dass Sie sehr wahrscheinlich mit keinem Menschen auf der Welt tauschen möchte. Das ist Luxus in Perfektion.

Verpassen Sie nicht diese touristischen Aktivitäten in Bora Bora

Schnorcheln Sie mit Haien und Rochen

In der Bucht von Bora Bora gibt es eine Unterwasserstraße, die vor allem von großen Rochen benutzt wird. Majestätisch schweben sie an einem vorbei und bei einer Schnorcheltour können Sie ihnen ganz nahe kommen. Dabei besteht keinerlei Grund zur Besorgnis, die Rochen sehen den Menschen nicht als Feind und lassen sich deshalb von der Präsenz von Tauchern und Schnorchlern nicht sonderlich beeindrucken. Selbst die Haie sind sehr friedlich. Bei einer geführten Tour können die Haie angefüttert werden. Sie haben sogar die Möglichkeit, die Haie zu streicheln. Das ist ein Erlebnis, das selbst erfahrenen Tauchern selten zuteil wird.

Mit dem Katamaran zu abgelegenen Inseln

Die Fahrt mit einem modernen Katamaran ist eine etwas andere Form des Ausflugs. Ein erfahrenes Team sorgt nicht nur für eine sichere Beförderung, sondern auch für das nötige Picknick. Sie legen an den malerischen Stränden verschiedener Inseln an und lernen etwas über die Besonderheiten der kleinen Eilande kennen. Selbstverständlich können Sie zu jeder Zeit einen Sprung in das kühle Nass des Pazifiks wagen.

Der Ritt auf dem Jetski

Das Boot ist die beste und manchmal auch die einzige Fortbewegungsmöglichkeit auf Bora Bora. Das Jetski ist eine moderne Form davon, die zusätzlich noch für den nötigen Spaß sorgt. Viele Pferdestärken bringen Sie in Windeseile von Punkt A nach B. Dabei geht es nicht nur um die Überwindung von Hürden, sondern vor allem um den Spaß. Bei einem Ritt auf dem Jetski lernen Sie eine neue Perspektive des Atolls kennen. Dieses besteht aus circa 30 einzelnen Inseln. Diese können Sie mit dem Jetski problemlos anfahren und einen genaueren Blick auf diese werfen. Sie sehen eine Ansammlung von Fischen oder wollen durch das kristallklare Wasser die Korallen begutachten? Mit dem Jetski können Sie einfach und schnell hinfahren und einen besonderen Blick ergattern. Rund um die Bucht von Bora Bora gibt es eine Menge an erfahrenen Anbietern, die Ihnen gerne auch eine kostenlose Einführung geben. Es ist leichter, als Sie denken. Der Rausch der Geschwindigkeit auf dem Wasser ist ein einmaliges Erleben.

Eine Inseltour mit dem Wasserflugzeug

Sie kennen Wasserflugzeuge nur aus Filmen? Im Südpazifik kommen diese durchaus oft zum Einsatz. Es bleibt vielerorts kein Platz für Landebahnen, so dass auf das Wasserflugzeug umgestiegen werden muss. Hotels nutzen dieses Verkehrsmittel für Lieferungen und andere wichtige Aufträge. Doch auch Sie können eine Tour mit dem Wasserflugzeug buchen, um eine komplett neue Perspektive auf Bora Bora und die umliegenden Inseln zu bekommen. Aus der Luft wirken die kräftigen Farben nochmals intensiver und Sie können sich ein besseres Bild vom Atoll selbst machen. Unter Ihnen schwimmen Walschulen um die Wette und dunkle Flecken auf dem Wasser entpuppen sich als große Fischschwärme. Das Wasserflugzeug eignet sich ebenso perfekt zum Erkunden von weiter entfernt gelegenen Inselgruppen. Ebenso können Sie von Bora Bora aus auch einen Abstecher ins etwa eine Flugstunde entfernte Tahiti machen. Sprechen Sie doch einfach mit dem Piloten, dieser hat ganz bestimmt eine Idee und kann Ihnen, abhängig vom Wetter, auch den ein oder anderen Geheimtipp verraten.

Ihre Übernachtungsmöglichkeiten in Bora Bora

Tahiti Pearl, Tahaa Private Island und Tikehau Pearl*

Tahiti Pearl, Tahaa Private Island und Tikehau Pearl

Wir haben diese Rundreise für Sie zusammengestellt, sodass Sie keines der Highlights von Polynesien verpassen. Sie nächtigen in drei unterschiedlichen Hotels, wobei eines davon sogar auf einer exklusiven Privatinsel untergebracht ist. In aller Ruhe und Abgeschiedenheit können Sie die schönsten Seiten der Südsee kennenlernen. In den Hotels finden Sie einen zuverlässigen Concierge-Service, der Ihnen gerne bei der Organisation Ihrer Touren auf dem Atoll behilflich ist. In den Restaurants werden Ihnen wohlschmeckende Klassiker der gehobenen französischen Küche und lokale Spezialitäten, zu denen fangfrischer Fisch gehört, serviert.

Hotels in Bora Bora – unberührte Natur als stärkstes Argument

Wie lässt sich eine Brücke zwischen dem bestmöglichen Komfort und der Schönheit der Natur schlagen? In Bora Bora wurde diese Aufgabe mittels der besten Hotel- und Konzeptdesigner der Welt gelöst. So bieten viele der Hotels heute private Bungalows auf Stelzen an. Am Morgen bringt Ihnen ein kleines Boot Ihr Frühstück bis zu Ihrer privaten Terrasse. Das ist eines der Konzepte, das dazu genutzt wird, Ihr Erlebnis besser innerhalb der Natur verorten zu können. Ihr luxuriöses Hotel wird mit dem privaten Charakter eines Bungalows verbunden. In vielen Fällen lassen die modern eingerichteten Zimmer mittels eines Glasbodens einen Blick auf Wasser in der Bucht zu. Den gesamten Tag über können Sie so dem Treiben der Fische zusehen. Das hat eine beruhigende Wirkung und schafft in Ihrem Raum eine ganz besondere Atmosphäre. Die Schönheit der Natur ist das stärkste Argument für eine Reise nach Bora Bora. Moderne Hotels wenden sich aus diesem Grund von den üblichen Konzepten ab und arbeiten permanent an neuen Ideen. Bei Essen im Restaurant können Sie zum Beispiel den Sand unter Ihren Füßen spüren. Es werden möglichst viele Sinne angesprochen. Selbst die neue Ausrichtung der Wellnesskonzepte setzt auf die Kraft der Natur. Alles Künstliche wird durch natürliche Varianten ersetzt und bei Massagen und anderen Behandlungen setzt man auf Rituale, die in ursprünglicher Form schon seit Jahrhunderten von den Einheimischen so praktiziert werden. Als Besucher fühlen Sie damit eine sehr enge Verbundenheit zur Insel und den Bewohnern. Sie haben damit die Möglichkeit, den Geist der Insel förmlich in sich aufzusaugen. Das bietet eine Art der Entspannung, die ihre Kraft vor allem aus der Natur schöpft. Ein Blick in die unterschiedlichen Hotels lohnt sich für Sie, denn so bekommen Sie einen Eindruck davon, welche genialen Ideen dort in den vergangenen Jahren umgesetzt wurden, um den Gästen ein bestmögliches Erlebnis bieten zu können.

Praktische und wichtige Informationen über Bora Bora

Wie kommt man am besten nach Bora Bora?

Wenn man von einem Urlaub auf Bora Bora spricht, so kann sehr wohl von einer Reise ans Ende der Welt gesprochen werden. Der moderne Flugverkehr hat heute vieles erleichtert, doch die außergewöhnliche Lage des Atolls und die geringe Größe führen dazu, dass keine internationalen Flüge angeboten werden können. Starten Sie Ihre Reise in Zentraleuropa, so sollten Sie eine Reisezeit von circa 30 Stunden einplanen. Das ergibt Sinn, wenn man bedenkt, dass Sie dort einen Zeitunterschied von bis zu 12 Stunden haben. Bevor Sie in Bora Bora ankommen, müssen Sie einen Umweg über das größere Tahiti einplanen. Nur von dort fliegt die lokale Airline nach Bora Bora. Der etwa einstündige Flug wird dabei als einer der schönsten weltweit beschrieben. Bereits während dieser kurzen Flugzeit können Sie sich somit einen ersten Eindruck von der Schönheit der Region machen. Nach der Landung sind Sie leider noch immer weit davon entfernt, sich in Ihrem gemütlichen Hotelbett zu entspannen. Es warten nochmals bis zu drei Stunden Bootsfahrt auf Sie, doch Ihr Kapitän wird Sie in den meisten Fällen direkt zu Ihrem Hotel bringen. Wenn Sie sich nun die Frage stellen, ob es diese Strapazen wert ist, so dürfen Sie versichert sein, dass Sie bereits am ersten Tag Ihres Urlaubs die beschwerliche Anreise vergessen werden. Bedenken Sie, dass Sie bei einer frühen Flugbuchung erheblich sparen können. Wegen der logistisch nicht gerade leichten Anreise ist eine präzise Planung unumgänglich.

Die beste Zeit für eine Reise nach Bora Bora

Urlaub auf Bora Bora

Typisch für tropisches Klima im Südpazifik hat Bora Bora zwei Jahreszeiten. Eine davon zeichnet sich durch hohe Temperaturen bei gleichzeitig hohen Niederschlägen aus, während sich die zweite etwas kühler, dafür aber trockener zeigt. Oftmals wird genau die Übergangsphase zwischen den Jahreszeiten als die beste Reisezeit empfohlen, doch generell kann jeder Monat während der Trockenzeit als gute Reisezeit empfohlen werden. Von einer Reise in den Monaten Dezember und Januar wird abgeraten, da während dieses Zeitrahmens mit den größten Niederschlägen zu rechnen ist. Wie oft in den tropischen Breitengraden ist auch während der Regenzeit eine Reise möglich. Größere Regenschauer sind zumeist von kurzer Dauer und bei korrekter Planung kann so trotz gelegentlichen Regens die Reise voll und ganz ausgekostet werden.

Die schönsten Souvenirs und Mitbringsel aus Bora Bora

Bora Bora und das Meer sind untrennbar miteinander verbunden. Das bedeutet auch, dass die meisten Ausgangsmaterialien für Souvenirs und kleine Mitbringsel aus dem Meer und dem Riff gewonnen werden. Kleine Muschelketten, Arm- und Fußbänder sind besonders beliebt. Selbst große, sehr dekorative Muscheln werden zum Kauf angeboten. Achten Sie beim Kauf derartiger Artikel aber sehr genau darauf, was der Zoll zulässt. Fällt ein Souvenir unter den Artenschutz oder wird durch den Fang ein Beitrag zu einer Beschleunigung des Artenschwindens geleistet, so wird Ihnen dieses Geschenk oder Andenken nicht nur abgenommen, es kann mitunter auch zu empfindlichen Geldstrafen kommen. Das beste Souvenir sind die eventuell gemachten Fotos, Geschichten und Erinnerungen aus Bora Bora. Die Umwelt zeigt sich in einem derart kleinen System sehr fragil, sodass möglichst wenig in den natürlichen Lauf der Dinge eingegriffen werden soll. Vielleicht sollten Sie statt eines Souvenirs eine schöne Postkarte nach Hause schicken. Das ist in den Zeiten der sozialen Medien etwas aus der Mode gekommen, doch wahrscheinlich gibt es wenige Orte auf der Welt, die ähnlich pittoreske Postkartenmotive zu bieten haben.

Die wichtigsten Feiertage und Feste in Bora Bora

In Polynesien wird gerne und oft gefeiert. Viele Veranstaltungen und Festivals drehen sich dabei um die Themen Musik und Tanz. Auch sportliche Events unterschiedlicher Art werden gerne besucht. Jedes Jahr im Mai findet die Tahiti Pearl Regatta statt. Hier treten circa 40 lokale Teams gegeneinander an. Begleitet wird das Event von wilden Tänzen und durchgefeierten Nächten. Im Gegensatz zu vielen anderen Events wird die Regatta nicht nur für Touristen durchgeführt. Hierbei geht es tatsächlich um den Erhalt einer sehr alten Tradition. Ähnlich verhält es sich mit dem Heiva Festival, das nicht nur in Bora Bora, sondern auch in anderen Inselstaaten gefeiert wird. Hier treten einzelne Stämme und Amateursportler in Disziplinen wie Speerwerfen und Surfen gegeneinander an. Die Feierlichkeiten erstrecken sich über mehrere Wochen und eine Teilnahme wird unter Garantie zu einem einmaligen und unvergesslichen Erlebnis.

DOs & DON'Ts

Die Ureinwohner Polynesiens leben nach alten Riten und pflegen Bräuche, die für das soziale und kulturelle Zusammenleben sehr wichtig sind. Vor allem bei einem Zusammentreffen mit Einheimischen sollten aus diesem Grunde ein paar wichtige Regeln beachtet werden. Diese führen zu einem mehr an gegenseitigem Verständnis. Vielleicht ist ein Treffen auch der Beginn einer Freundschaft, die sich um halbe Welt erstreckt.

DOs

  • Erkunden Sie das Atoll auf eigene Faust! Die Insel ist so klein, dass Sie die meisten Erkundungen zu Fuß machen können. Auf diese entschleunigte Weise können Sie viel besser fühlen, was diese wunderschöne Region so besonders macht. Nicht immer braucht es einen Guide oder eine laute Reisegruppe, um einem Land seine Geheimnisse zu entlocken. Oftmals ist es sehr erfrischend, ohne Ziel und Plan loszuziehen und nach neuen Abenteuern zu suchen.
  • Verlassen Sie Ihr Hotel! Moderne Hotels bieten allerlei Annehmlichkeiten und unvergleichlichen Luxus. Dennoch wäre es schade, wenn Sie Ihre Zeit nur in Ihrem Bungalow oder am Strand Ihres Hotels verbringen würden. Schauen Sie sich doch an, wie die Einheimischen leben und was die Insel noch so alles zu bieten hat. Sehr wahrscheinlich werden Sie auf etwas stoßen, das Ihnen im Hotel mit Sicherheit entgangen wäre.
  • Machen Sie sich mit den Bräuchen und der Geschichte der Ureinwohner vertraut! Dieser Schritt bietet Ihnen sofort einen vollkommen anderen und aufgeschlosseneren Blickwinkel auf das Atoll. Sie müssen nicht erst während Ihres Aufenthalts nach den richtigen Antworten suchen, sondern wissen bereits, was bestimmte Tänze oder Tätowierungen zu bedeuten haben. Auf diese Art und Weise können Sie sich voll und ganz auf das Genießen, Staunen und das Sammeln von Erfahrungen konzentrieren.

DON’Ts

  • Traditionell wird Essen oftmals auf dem Boden, an besonderen dafür vorbereiteten Stellen serviert. Es wäre eine große Beleidigung für den Gastgeber, wenn sich ein Besucher an dieser Stelle setzen würde. Selbst das Sitzen neben dem angerichteten Essen ist nicht gestattet. Das beste Vorgehen in dieser Situation ist abzuwarten, was die Gastgeber und andere Gäste machen, und darauf dementsprechend zu reagieren.
  • Kriegerische Kämpfe haben eine lange Tradition auf Bora Bora. Egal, ob Sie einer Gruppe bei einem Tanz zusehen oder Ihnen ein Bekannter oder neuer Freund seinen Tanz zeigt, zollen Sie den Aufführenden den nötigen Respekt. Die korrekte Reaktion auf den Tanz ist es, wenn Sie überhaupt keine Regung zeigen und den Tanz vermeintlich emotionslos verfolgen. Das zeigt, dass Sie die Regeln verstanden haben und den Aufführenden respektieren.
  • Beginnen Sie bei einer Einladung zu einem traditionellen Dinner nicht mit dem Essen, bevor ein Stammesältester oder der Gastgeber seinen Segen für das bereitete Essen ausgesprochen hat. Erst dann darf serviert werden. Beginnt man bereits vorher mit dem Essen oder probiert bereits im Vorhinein, so gilt das als sehr unhöflich und sogar rüpelhaft.
  • Betreten Sie Wohnräume immer erst dann, wenn Sie die Schuhe ausgezogen haben. Dieser Schritt hat weniger mit der Sauberkeit zu tun als viel mehr mit dem Zollen von Respekt.
  1. Voyage Privé
  2. Luxuriöser Urlaub
  3. Urlaub Bora Bora